Jacques Le Goff – Geschichte ohne Epochen? (Buch-Review)

le-goff-geschichte-ohne-epochen-coverSpätantike – Frühmittelalter – Hochmittelalter – Spätmittelalter – Renaissance – frühe Neuzeit… Wann endet das eine, wann beginnt das andere? Wem hat das im Geschichtsunterricht oder -studium noch kein Kopfzerbrechen bereitet? „Vergesst das alles!“, sagt ausgerechnet einer der renommiertesten Mittelalter-Forscher in der letzten Veröffentlichung vor seinem Tod. Dauerte das Mittelalter wirklich bis ins 18. Jahrhundert? Und kann man Geschichte auch ohne Epocheneinteilung begreifen? Oder vielmehr sollte man sogar?

Jacques Le Goff war einer der weltweit geachtetsten aber zum Teil auch umstrittensten Historiker und Mediävisten. In seinem Essay „Geschichte ohne Epochen“ zeigt der 2014 verstorbene Nestor der französischen Mittelalterforschung am Beispiel des Gegensatzes Mittelalter – Renaissance, dass diese heute verwendeten Begriffe ihre absolute Gültigkeit erst sehr spät erlangten und man statt der auf Gegensätzen beruhenden Abgrenzungen auch die zahlreichen Kontinuitäten sehen muss. Die Idee eines „langen“, von der Spätantike bis zur französischen Revolution reichenden Mittelalters ist dabei nicht neu und wurde in der französischen Forschung, nicht zuletzt von Le Goff selbst, schon früher vertreten. Im vorliegenden Essay, das nun erstmals auch in deutscher Übersetzung erhältlich ist, fasst der Autor seine Gedanken zu diesem Thema jedoch noch einmal konzentriert zusammen. Anhand eines historischen Abrisses stellt er die verschiedenen Ansätze der Epocheneinteilung in ihren geistes- und forschungsgeschichtlichen Kontext und wirft dabei immer wieder die Frage nach deren Sinnhaftigkeit auf. Somit plädiert Le Goff einerseits für ein radikales Überdenken der bisher gängigen Einteilung, ohne das Konzept der Periodisierung dabei aber völlig über Bord zu werfen. Sein sozialgeschichtlich breiter Ansatz und der Ausblick auf die Herausforderungen, denen sich die europäische Geschichtsforschung angesichts der Globalisierung gegenüber sieht, machen das Buch nicht nur für Mittelalter-Spezialisten sondern für jeden historisch interessierten Leser zu einer spannenden, erhellenden und anregenden Lektüre. Ein würdiges Vermächtnis.

Jacques Le Goff
Geschichte ohne Epochen?
Ein Essay
Verlag Philipp von Zabern – WBG 2016
192 Seiten, € 24,95
ISBN 978-3-8053-5036-5



Teilen auf:

Florian Hessler

Über Florian Hessler

Archäologe, Historiker und freier Journalist (u.a. Zillo Medieval, Sonic Seducer, Miroque, Metal-District, Piranha) floh.hessler(at)schubladenfrei.de
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *