Schlagwort-Archive: gehoert


Daniela Andrade – Die junge Frau und das Gitarrenklangmeer – (19.05.2017) – Berlin, Frannz-Club

Die Datenfelder des Internets sind geduldig und auch Video-Abrufzahlen sagen nicht immer etwas über Qualität aus, denn Netzfakten sind immer auch igendwie “alternative Fakten”. Zeit also, sich den jungen kanadischen Youtube-Star Daniela Andrade live anzusehen! Am 19.5. war es im … Weiterlesen


 

FIONA – „Of Rivers And Tides“ (CD-Review)

Als Dudelsackspielerin, Flötistin und Sängerin bei FAUN gehört sie sozusagen zu den „Godmothers of Pagan Folk“. Nun hat FIONA Frewert ihr erstes Solowerk veröffentlicht, auf dem sie sich ihrem ältesten Lieblingsinstrument zuwendet – dem Klavier. Nachdem man das Album gehört … Weiterlesen


 

Mark Brandis, Raumkadett – Folge 12 „Der Fall Rublew“ (Hörspiel-Review)

Wenn es eine Story aus dem Mark-Brandis-Universum gibt, auf deren Umsetzung im Rahmen der „Raumkadett“-Prequel-Serie man gespannt sein durfte, dann ist es diese. Die neue Folge der Hörspiel-Reihe hat demzufolge jede Menge Erwartungen zu erfüllen.


 

FAEY – „Honey & Cinnamon” (CD-Review)

Mit ihrem romantischen Debüt „Golden Apples“ verzauberten FAEY vor fast genau drei Jahren Mittelalter- wie Folk-Fans. Nun präsentiert die Band endlich den lang erwarteten Nachfolger „Honey & Cinnamon“.


 

THE HENRY GIRLS – Far Beyond The Stars (CD-Review)

Irischer Folk muss nicht unbedingt zwingend irisch klingen. Die drei McLaughlin-Schwestern Karen, Lorna und Joleen aka THE HENRY GIRLS flirten auch auf ihrem sechsten Studioalbum lieber wieder mit der Musikwelt jenseits des großen Teichs – zuckersüß, aber nicht klebrig.


 

WALDKAUZ – „Mythos“ (CD-Review)

Ich gestehe, als ich damals das erste Album der Nachwuchs-Paganfolker von WALDKAUZ hörte, dachte ich mir: Oh Gott, die x-te Kopie der großen Vorbilder, das braucht doch kein Mensch… Mit ihrem zweiten Studiowerk „Mythos“ straft mich das Quartett allerdings nachhaltig … Weiterlesen


 

OKRA PLAYGROUND – „Rautasuu“ (Single-Review)

Mit ihrer Debüt-CD „Turmio“ sorgten OKRA PLAYGROUND im letzten Jahr bereits für einiges Aufsehen bei Kritikern und Fans nordischer Folkmusik. Nun legen die Finnen nach. Die soeben erschienene Single „Rautasuu“ ist der erste Vorgeschmack auf das im nächsten Jahr erscheinende, … Weiterlesen


 

PEKKO KÄPPI & K:H:H:L – Sanguis Meus, Mama! (CD-Review)

Eine archaische Leier aus Finnland und amerikanischer Südstaaten-Blues haben so gar nichts miteinander zu tun, möchte man meinen. Nun, wer solches meint, denkt a) nicht schubladenfrei und hat b) mit Sicherheit noch nie PEKKO KÄPPI gelauscht.


 

EVELINE – „Scared“ (EP-Review)

Das Berliner Duo EVELINE macht in der Hauptstadt schon seit etwa einem Jahr als Live Act von sich reden. Unter anderem supporteten die beiden schon Künstler wie Adam Lambert oder Låpsley. Nun steht ihre Debüt-EP kurz vor der Veröffentlichung. Wir … Weiterlesen


 

Mark Brandis, Raumkadett – Folge 11 „Das Jupiter-Risiko“ (Hörspiel-Review)

Das neue Abenteuer des Raumkadetten Mark Brandis führt ihn „dortin, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist“. Allerdings heißt das Schiff für die Mission zum Jupiter nicht „Enterprise“ sondern „ANAT“. Und auch was sein Selbstvertrauen angeht, stößt der junge … Weiterlesen


 

HELENE BLUM – „Dråber af tid“ (CD-Review)

Gerade erst hat die dänische Sängerin und Geigerin HELENE BLUM zusammen mit ihrem Lebensgefährten Harald Haugaard das Weihnachtsalbum „Julerosen“ veröffentlicht. Nun steht Ihr neues Soloalbum in den Startlöchern.


 

THE DOLMEN – „Nuada” (CD-Review)

Wo sind eigentlich die Piraten hin? Können Briten Americana-Folkrock? Und taugt das als Soundtrack für einen mythischen Keltenkönig? Fragen über Fragen… Unsere Rezension des neuen THE DOLMEN – Albums versucht, sie zu beantworten.


 

HELENE BLUM & HARALD HAUGAARD – Julerosen (CD-Review)

Bereits zum zehnten Mal wird das dänische Folk-Duo HELENE BLUM und HARALD HAUGAARD in diesem Jahr auf „Nordic Christmas“ – Tour gehen. Anläßlich des Jubiläums haben sich die beiden nicht nur ein ganz besonderes Programm einfallen lassen, sondern veröffentlichen endlich … Weiterlesen


 

BUBE DAME KÖNIG – Winterländlein (CD-Review)

Nach dem erfolgreichen Debüt „Traumländlein“ entführt uns die Hallenser Band BUBE DAME KÖNIG nun, passend zur Jahreszeit, ins „Winterländlein“. Wie schon auf dem Erstling widmen sie sich traditionellem deutschen Liedgut und entstauben dieses dabei gehörig.


 

LAMIA BÈDIOUI & THE DESERT FISH – „Athamra“ (CD-Review)

Heute ist das Mittelmeer ja eher als Fluchtroute und Massengrab in den Schlagzeilen. Doch ebenso wie seine Wasser trennen, verbinden sie auch drei Kontinente, auf ihnen bewegten sich über die Jahrtausende neben Handelsgütern und Armeen auch immer Ideen und kulturelle … Weiterlesen


 

SLF – Playlist 08-2016

Wie einige schon wissen gibt es von uns in regelmäßigen Abständen Playlisten auf unserem Youtube-Channel, in denen wir Euch neue aber auch alte Musikvideos und vielleicht auch den ein oder anderen Geheimtipp vorstellen. Hier kommt die erste Ausgabe nach der … Weiterlesen


 

LOGAR’S DIARY – „Book III: At the Crossroads” (CD-Review)

  Zehn lange Jahre hat es gedauert, bis die Berliner Power Metal Band LOGAR’S DIARY nun endlich das dritte Album ihres Konzeptzyklus um den Magier Logar veröffentlichen. Da fühlt man sich glatt an einen gewissen amerikanischen Fantasy-Schriftsteller erinnert. Anders als … Weiterlesen


 

Mark Brandis, Raumkadett – Folge 09 „Endstation Pallas“ (Hörspiel-Review)

Es muss nicht immer laute und hektische Action sein, die die Qualität einer SciFi-Hörspielserie ausmacht. Ein schönes Beispiel dafür ist die neueste Folge aus der Reihe „Mark Brandis, Raumkadett“.


 

SAMARIS – Black Lights (CD-Review)

Als das Trio Jófríður Ákadóttir, Áslaug Rún Magnúsdóttir und Þórður Kári Steinþórsson vor fünf Jahren in Island zusammenfand, hatte wohl keiner der drei eine genaue Idee, wohin die Reise gehen, geschweige denn wie groß das Ganze innerhalb kurzer Zeit werden … Weiterlesen


 

WILD PALMS – Live Together, Eat Each Other (CD-Review)

Lou Hill, Gareth Jones, Darrell Hawkins und James Parish lernten sich bereits zu Schulzeiten beziehungsweise kurz danach in London kennen. Zunächst gründeten sie eine Band unter dem Namen EX-LION TAMERS. Ihr Stil war zu dieser Zeit eher im Post-Punk und … Weiterlesen